ÖGA/Mantrailing

Im Rahmen der Örtlichen Gefahrenabwehr (ÖGA) ist seit Anfang 2020 eine Mantrailing-Gruppe Teil des THW Ortsverband Friedrichshafen.

Beim so genannten "Mantrailing" ("Man" für "Mensch" und "trailing" für "verfolgen") nimmt der Hund mittels einer Duftprobe den Geruch der gesuchten Person auf und verfolgt deren Duftspur dank seines hervorragenden Geruchssinns bis hin zum Gesuchten. Für die Hunde, welche in der Familie liebevoll aufwachsen und im Ortsverband fest in der Kameradschaft verankert sind, bedeutet dies: Spaß, Spiel, Futter und Freude.

Was ein Hund für das Mantrailing mitbringen sollte
Der Hund sollte wesensstark sein, an Umwelt und ihre Eindrücke, sowie an Mensch und alle Tiere gewöhnt
und verträglich sein. Einen Grundgehorsam setzen wir voraus, dieser muss vom Hundeführer individuell und selbstständig erarbeitet werden. Der Hund sollte lernfreudig sein und einen großen Spieltrieb mitbringen, da 95% der Ausbildung auf dem Spiel- und Futtertrieb des Tieres basieren. Wird die vermisste Person gefunden, gibt es einen Jackpot, wie das Lieblingsspielzeug oder ein besonderes Futter.
Der Hund sollte bei Ausbildungsbeginn nicht älter als 2-3 Jahre alt sein, da die Ausbildung zum Mantrailer circa 3 Jahre dauern kann.

Anforderungen an den Hundeführer
Die Mantrailer des THW OV FN sind in erster Linie THW-Helfer. Sie gehören der Gruppe örtliche Gefahrenabwehr an und nehmen auch an allgemeinen Übungsabenden wie Funken, Erste Hilfe, etc. teil oder helfen bei Veranstaltungen, auch ohne ihre Vierbeiner, mit.

Nicht nur der Hund, auch der Hundeführer erhält eine breite Ausbildung im Ortsverband. Nach abgeschlossener Grundausbildung des THWs kann mit dem eigenen Hund in der Rettungshundegruppe geübt werden.
Bevor der THW-Helfer und dessen Hund dann endgültig zur Ausbildung zum Mantrailer zugelassen werden, muss der Hund einen Eignungstest bestehen, sowie eine Probezeit durchlaufen. In dieser Zeit wird beobachtet, ob der Hund grundsätzlich zur Personensuche geeignet ist und ausgebildet werden kann.
Der Hundeführer nimmt an Seminaren wie „Geruchsabnahme“, „Einsatztaktik“, „Erste Hilfe am Hund“, „Kynologie des Hundes“ und weiteren teil, um während der Ausbildung des Hundes auch als Helfer in den Rettungshunde-Einsatz zugelassen werden zu können. Die Bereitschaft an Fortbildungen und Seminaren, auch überregional, teilzunehmen wird aufgrund dessen vorausgesetzt.

Der Hundeführer sollte kameradschaftlich, gesund und etwas sportlich sein, ein Händchen für seinen Hund besitzen sowie keine Probleme mit schlechtem Wetter, Kälte, Dreck, anderen Hunden oder Dunkelheit haben.

Training der Mantrailer im THW OV FN
Im Training wird der Hund stetig und gewissenhaft im Mantrailing ausgebildet. Jedes Training gestaltet sich individuell und ist auf den jeweiligen Stand des Hundes und Hundeführers ausgerichtet. Es findet im gesamten Bodenseekreis statt.
Es wird für Hund sowie Hundeführer mit Disziplin, viel Spaß, ohne Druck oder Zwang zum gewünschten Erfolg hin gearbeitet, das Training endet immer positiv.
Die Mantrailer des THW OV FN üben mind. zweimal wöchentlich jeweils 4 Stunden und alle 4-6 Wochen am Wochenende. Die 3-jährige Ausbildung zum Mantrailer ist sehr aufwendig und erfordert großes Engagement und Zeitmanagement.

 

Einsätze der Mantrailer

07.11.2020 Vermisstensuche in Liebenau

21.11.2020 Suche eines 15-Jährigen in Grünkraut

16.12.2020 Suche eines 71-jährigen in Wangen i.A.