02.06.2013

Deich in Kehlen droht zu brechen - THW unterstützt Freiwillige Feuerwehr bei der Deichverteidigung

Nach ergiebigen Regenfällen drohte ein Deich, der die Schussen in ihr Flussbett zwingt, am Sportplatz in Kehlen zu brechen. Die Feuerwehr war schon den gesamten Sonntag im Einsatz um den Deich mit Sandsäcken zu sichern. Gegen 17:00 Uhr wurde der Ortsverband Friedrichshafen alarmiert um die Deichverteidigung mit weiteren 6000 Sandsäcken zu unterstützen. Zusätzlich zu den THW Kräften aus Friedrichshafen wurden noch weitere Helfer aus dem Nachbar Ortsverband Weingarten alarmiert um beim Befüllen und Transportieren der Sandsäcke zu helfen.

Um 21:00 Uhr wurde die Einsatzstelle komplett dem Zugführer des THW Ortsverbandes Friedrichshafen Matthias Gruber übergeben. Dieser koordinierte die weiteren THW Einsatzkräfte vor Ort. Gegen 2:00 Uhr entspannte sich die Hochwasserlage soweit, dass ein weiterer Verbau von Sandsäcken nicht mehr notwendig war. Die THW Kräfte verlegten dass Material zurück in den Ortsverband und konnten den Einsatz gegen 2:30 Uhr beenden. Vor Ort blieb ein Vier-Mann starkes Team um den Deich und Hochwasserstand weiter zu kontrollieren. Nachdem die Einsatzstelle am Montag Morgen den Vertretern der Gemeinde Meckenbeuren übergeben wurde, konnten auch die letzten verbliebenen THW Helfer den Einsatz beenden.

Insgesamt war das Technische Hilfswerk mit 40 Helfern aus den Ortsverbänden Friedrichshafen und Weingarten vor Ort im Einsatz. Am Samstag wurde aufgrund der sich verschärfenden Hochwasserlage in Meckenbeuren ein Krisenstab eingerichtet, in dem ebenfalls ein Fachberater aus dem Ortsverband Friedrichshafen vor Ort war.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: